Walk like a man, talk like a man: Unser Vortrag auf der re:publica 2015 als Video

In einem Anfall von irgendwas zwischen Klarsichtigkeit und Größenwahn hatten die großartigen Beatrice Behn und Rae Grimm mit mir gemeinsam für die diesjährige re:publica, die gerade zu Ende gegangen ist, einen kleinen Vortrag eingereicht: „Walk like a man, talk like a man“ – Current Standards of Masculinity in Media, Games and Film. (Der Titel ist inspiriert von Divines sehr ohrwurmigem Song gleichen Namens.)

Das war unsere Ankündigung:

It is not only women who get a constant stream of do’s, don’ts and how to be’s presented in media, films and games. It’s men too.

This talk looks at the current status of masculinity in games, media and films. Which sexual, gender, body and beauty tropes are we confronted with nowadays? How are men portrayed? What are they supposed to be like, look like, act like? What the fuck happened to Justin Bieber’s body, why did Hugh Jackman’s Wolverine go from muscular to super spornosexual? And what the heck is spornosexual anyway and where can you buy it? What is the current trend in being a self-identified nerd and why can this old, out-of-shape guy in GTA run like Usain Bolt without ever getting tired?

And dude, honestly, what about you? How close or far are you from the proposed standard of being a manly male man of utter masculinity?

So many question that you didn’t even know you had, right? We – three people who could not be further away from the current masculine standard – will answer them all for you. So bring your manly protein shake and let’s go.

Den Vortrag haben wir nun am Dienstag gehalten, René hat daraus ein großartiges Video geschnitten, und hier sind wir nun, nicht live, aber in Farbe:

Über Feedback, Meinungen und Kritik (ausschließlich sachlicher Art, aber egal, ob inhaltlich oder zur Form) freuen wir uns!

„Evil Lair“: Ein Clip aus Kick-Ass 2

Kurze Momente dieser Szene waren in den Trailern zu Kick-Ass 2 schon zu sehen, aber vor allem „Mother Russia“ war bisher noch nie so ausführlich im Bild. Ein Gefühl dafür, ob der Film irgend etwas taugt, habe ich aber nach wie vor nicht; dass er wie sein Vorgänger Geschmacksgrenzen testen will, scheint hingegen schon durch.

„Spoiler Alert“: Der Clip spricht einige Dinge offen an, die als Teil der Handlung vielleicht nicht jedeR schon wissen will.

(gefunden wegen dieses GIFs)

Action Women Supercut

Da sind sie, (fast) alle meine Heldinnen, schlagend, schießend, tretend, butt-kickend, wie sie sein sollen. Ein Feuerwerk der starken Action-Frauen, kompiliert von Clara Darko (hier ihr Blog) und entdeckt und mir ans Herz gelegt (hach! Danke!) vom lieben Peter. Das kracht, und jeder einzelne der eingebauten Filme ist einen Blick wert. Oder zwei.

Oscars 2013: Die nominierten Animationskurzfilme

In der vergangenen Woche wurden die Oscarnominierungen bekannt gegeben. Immerhin einer der animierten Kurzfilme ist online verfügbar, von den anderen kann man immerhin einen Eindruck bekommen:

Fresh Guacamole von PES ist in voller Länge online:

http://www.youtube.com/watch?v=FQMO6vjmkyI

Maggie Simpson in „The Longest Daycare“ von David Silverman kann man möglicherweise auf YouTube sehen.

Paperman ist derzeit noch im Kino vor Wreck-It Ralph zu sehen – und bezaubernd. In dieser Featurette bekommt man eine Ahnung vom Film:

Adam and Dog von Minkyu Lee gibt es immerhin als Trailer:

Und das Gleiche gilt auch für Head Over Heels von Timothy Reckart und Fodhla Cronin O’Reilly:

Toy Story: Into Darkness (Mashup)

This is pure awesome. Ein extrem gut geschnittener Mashup aus dem Ton zum ersten Star Trek: Into Darkness-Trailer und Bildern aus den Toy Story-Filmen. Sehr, sehr großartig.

Und dann gibt’s das Ganze auch für den neuen Trailer. Hach.

(Von phoenixdark9)

Action! Supercut

Ich weiß nicht, wie ich dieses Kleinod von Peter volle acht Monate übersehen konnte – das ist eine wunderbare Montage und Hommage ans Actionkino in all seiner Wuchtigkeit. Und mit vielen kräftig zulangenden Damen.

(Eine Liste der Filme gibt’s auf der vimeo-Seite des Videos.)

Erste Videos aus Spring Breakers

[filminfo_box]

Bisher war von Spring Breakers vor allem deshalb zu lesen, weil Bilder bekannter Teeniestars in Bikinis im Netz kursierten. Aber wenn man Regisseur Harmony Korine kennt und z.B. Trash Humpers gesehen hat, der sich so gar nicht in gewöhnliche Kategorien des Kinos einsortieren lässt. Und erste Kritiken aus Venedig (wie diese schöne z.B.) deuten darauf hin, dass wir es hier in der Tat mit einem aufregenden Stück Kino zu tun bekommen werden.

Die Produktionsfirma Muse Film hat auf ihrer Vimeo-Seite erste Clips aus dem Film bereitgestellt. Ich freue mich sehr, sehr vor.

http://vimeo.com/48702709

http://vimeo.com/48406777

(Foto: Muse Productions)