Kurzfilm: Man in a Blizzard (und sein Vorbild)

Vermutlich braucht ein Kurzfilm keine Werbung mehr, den der einflußreiche amerikanische Filmkritiker Roger Ebert nicht nur in seinem Blog vorstellt, sondern zugleich auch noch für den Oscar als besten Kurzfilm vorschlägt:

This film deserves to win the Academy Award for best live-action short subject.
(1) Because of its wonderful quality. (2) Because of its role as homage. It is directly inspired by Dziga Vertov’s 1929 silent classic „Man With a Movie Camera.“ (3) Because it represents an almost unbelievable technical proficiency. It was filmed during the New York blizzard of Dec. 26, and Jamie Stuart e-mailed it to me with this time stamp: December 27, 2010 4:18:18 PM CST.

Stuarts Film ist in der Tat ein wunderbares Stück Film, elegant komponiert, stellenweise sehr witzig und hervorragend mit Musik kombiniert. Gebt dem Mann mehr zu tun und etwas mehr Zeit, was käme dann dabei heraus?

Aber um den Vergleich, den Ebert macht, wirklich zu ermöglichen: Hier ist der von ihm bemühte Der Mann mit der Kamera/Chelovek s kinoapparatom (1929) von Dziga Vertov, freilich ohne Ton, in der bei archive.org aufzufindenden Fassung:

(via, via)