Oscarwoche: Salt

[filminfo_box]

Ich fand diese Agentinnen-Actiongeschichte mit Angelina Jolie ja erheblich besser als die meisten meiner Kolleg_innen, was vermutlich nicht nur an meinem Soft Spot für Angelina Jolie liegt, sondern auch daran, daß Salt vielleicht der einzig solide, ernsthafte und gelegentlich auch harte Agentinnenfilm der vergangenen Jahre ist. Frauen werden immer noch zu selten in solche Rollen besetzt, und gerade im Vergleich zu den Agent_innenkomödien des vergangenen Jahres – namentlich Killers (meine Kritik) und Knight and Day – mit ihren vorsintflutlich anmutenden Geschlechtermodellen ist dies eine angenehme Abwechslung, die sich, bei aller Hanebüchigkeit in vielem, jedenfalls nicht hinter den meisten, männlich besetzten Agentenfilmen verstecken muß. (Und ja, natürlich sind die Bourne-Filme interessanter und die besseren Bonds auch besser.)

Nominiert für: Best Sound (1)

Chancen: Praktisch null.

Oscarwoche: Black Swan

[filminfo_box]

Ein großartiger Film ist das, visuell geradezu erschütternd intensiv, vor allem aber mit einer herausragenden Natalie Portman in der Hauptrolle, die sich nicht zuletzt intensiv und völlig überzeugend auf ihre Rolle als Ballettänzerin vorbereitet hatte (und jetzt ihren Choreographen heiratet und mit ihm ein Kind bekommt). Das Einzige, was mich wirklich von totaler Begeisterung für den Film abhielt, war der Umstand, daß ich die Grundkonstruktion des Drehbuchs (die ich hier jetzt nicht verraten möchte) allzu rasch durchschaubar fand und mich das oft genug aus dem Film herausriß. Das ist womöglich eine sehr subjektive Einschätzung; zugleich fand ich das Drehbuch aber gerade darin clever, wie es die Geschichte von Schwanensee, die darin getanzt werden soll, in den Film selbst wieder einwob.

Nominiert für: Best Picture, Best Director (Darren Aronofsky), Best Actress (Natalie Portman), Best Cinematography, Best Editing (5)

Vage Prognose: Zumindest Ms Portman dürfte der Oscar wohl sicher sein, trotz der würdigen Konkurrenz (Annette Benning hat angeblich aber auch noch Chancen) mit allem Recht; und außerdem haben wahnsinnige Frauen einfach bessere Chancen. Auch die anderen Trophäen wären verdient, aber da sind vor allem mit The King’s Speech und The Social Network zwei große Favoriten für einen Oscardurchmarsch ebenfalls präsent.

Oscarwoche: Toy Story 3

[filminfo_box]

Ich habe an anderer Stelle schon ausführlich beschrieben, daß und warum ich Toy Story 3 für einen ganz und gar großartigen Film halte – eine nahezu perfekt ausgewogene Mischung aus Drama, Abenteuer und Action, das alles mit ein bißchen Schnulze und reichlich Tränendrüse. Hach. Darüber hinaus ist auch dieser Pixar-Film technisch großartig, die Story mitreißend und all das.

Nominiert für: Best Picture, Best Animated Feature, Best Adapted Screenplay, Best Original Song, Best Sound Editing (5)

Vage Prognose: Für Best Picture scheint die Konkurrenz doch etwas zu groß zu sein, aber Best Animated Feature ist Toy Story 3 wohl so gut wie sicher; für nicht unwahrscheinlich halte ich es auch, daß es obendrauf noch einen der anderen Oscars gibt, immerhin ist der Film in ungefähr allen Kategorien nominiert, in denen man einen Animationsfilm erwarten könnte.

Oscarwoche: Inception

[filminfo_box]

Inception ist in der Tat ein interessanter Film (meine ausführliche Meinung findet sich hinter dem Link), aber letzten Endes eher ein Beispiel für einen technisch und ästhetisch überzeugenden, aber inhaltlich bei längerem Nachdenken nicht wirklich begeisternden Film. Es geht mir dabei nicht einmal um die Löcher in der Logik oder derlei Nickeligkeiten (die hat fast jeder Science-Fiction-Film in irgendeiner Weise), sondern mehr noch darum, daß Christopher Nolan seine Traumthematik doch schwer mit dem Holzhammer umsetzt und fast ausschließlich auf Action setzt, wo etwas mehr Ruhe und vielleicht ästhetisches Staunenmachen (Paris zu falten ist schon eine sehr coole Idee, aber daraus macht er nichts) auch nicht schlecht gewesen wäre. Und seine sonstigen Filme zeigen ja, daß er das kann.

Nominiert für: Best Picture, Best Original Screenplay, Best Cinematography, Best Art Direction, Best Original Score, Best Sound, Best Sound Editing, Best Visual Effects (8)

Vage Prognose: Bester Film? Im Traum vielleicht. Bestes Originaldrehbuch? Hardly. Ich vermute, daß der Film allenfalls einen der Musik- oder Tonoscars bekommen wird, vielleicht auch noch den für Spezialeffekte.

Oscarwoche 2011

Weil man auch mal seriellen Quatsch machen muß, gibt es hier diese Woche einen kleinen Rückblick auf allerhand nominierte Filme, soweit ich sie gesehen habe oder in dieser Woche noch runterreißen kann – mit ganz kurzen Besprechungen nochmal und, naja, schaun mer mal, wonach mir der Sinn steht. Das Ganze wird in einem Oscar-Liveblogging am kommenden Sonntag (nachts dann irgendwann, und wohl mit den tollsten Mitschreibenden, die man sich wünschen kann) seinen Höhepunkt finden, und dann fallen wir alle erstmal ins Bett und schlafen ein, zwei Wochen. Eine schöne Übersicht über die Oscar-Nominierungen hat Peter.

Und am Freitag gibt es außerdem die Césars (Twitter)! Und heute abend die Gérard (Twitter)!