Texte zu Filmstart (14. Juli 2011): Harry Potter 7.2

Vermutlich kommt es als keine große Überraschung daher, daß mich an den Harry Potter-Verfilmungen immer besonders interessiert hat, wie die sich die Frauenfiguren entwickeln. So bin ich ein kleines bißchen enttäuscht (aber nicht so schlimm wie befürchtet), daß im letzten Film den weiblichen Weasleys (Mutter und Tochter Ginny) nicht richtig viel Raum eingeräumt wird – wie überhaupt die wichtigen Nebenfiguren zwar alle noch ein bißchen Platz bekommen, aber befriedigend ist das nicht. Jedenfalls nicht für mich. (Aber das ist gut: Der „You bitch!“-Moment ist drin.)

Was ich sonst von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 gehalten habe und warum dieser Film ein durchaus unvollkommener, aber würdiger Abschluß der Serie ist, habe ich ausführlicher und mit etwas unterschiedlichen Schwerpunkten für critic.de und fürs Horrorblog aufgeschrieben.

Foto: Warner Bros.

Die ganze Harry-Potter-Saga auf einem Poster

Im The Burrow’s Studio Blog gibt es hier The Summharry – Poster, die die Handlung der Harry-Potter-Bücher (und implizit auch: -Filme) sehr konzise und amüsant zusammenfassen, als drucktaugliche Graphiken zum kostenlosen Download. Es gibt jeweils die einzelnen Bücher oder die ganze Geschichte in einem Bild (wie oben zu sehen; aufs Bild klicken für die ganze Pracht in deutlich reduzierter Größe). Mit Schere oder Photoshop kann man sich daraus sicher auch ein hübsches Immer-an-der-Wand-lang-Bild schneidern…

Hier geht es zu den Downloads. (via)

Kurz verlinkt, 16. Dezember 2010

Lesens- und Sehenswertes aus den vergangenen Tagen (25. November 2010 bis 16. Dezember 2010):

Kurzfilm: Codehunters

Ich finde es immer wieder erhellend, wenn man im Rückblick auf die Arbeit von Filmemacher_innen schauen kann und ein bißchen sieht, wie sich Begabungen, Können und Karriere so entwickelt haben. Ben Hibon hat just in diesen Wochen ein bißchen mehr Aufmerksamkeit als sonst bekommen, weil er für eine Animationssequenz im neuen Harry Potter-Film Regie geführt hat (ich habe ihn noch nicht gesehen, empfehle aber gerne und mit Nachdruck Thorstens enthusiasmierte Besprechung für critic.de oder wahlweise Matthew Baldwins weniger begeisterte Reaktion; beide sind sehr lesenswert). Hibon ist aber auch Regisseur des Zombie-Animationsfilms A.D., auf den ich Anfang des Jahres schon einmal hingewiesen hatte, und wird derzeit für den Regiestuhl von Pan gehandelt, eine düstere Verschiebung der Peter Pan-Geschichte.

Sehenswert ist aber schon sein Kurzfilm Codehunters von 2006, den er für MTV Asia gedreht hat, und dessen Animationsstil mir sehr gut gefällt – doch auch davon würde man vielleicht ganz gerne mehr sehen, zumal die Hintergrundstory dazu (auf der Youtube-Seite des Videos nachzulesen) durchaus noch Handlungsspielraum läßt…

(via)

Kurz verlinkt, 25. November 2010

Lesens- und Sehenswertes aus den vergangenen Tagen (19. November 2010 bis 25. November 2010):

Kurz verlinkt, 16. November 2010

Lesens- und Sehenswertes aus den vergangenen Tagen: