Sucker Punch Shorts (1): The Trenches

Am Donnerstag startet Sucker Punch von Zack Snyder, und deshalb gibt es hier bis Mittwoch Donnerstag jeden Tag einen der drei vier animierten Kurzfilme, die der Verleih dem Film vorangestellt hat.

Sucker Punch vs. The Disney Princesses

Dieses Video ist, da lehne ich mich jetzt gerne mal aus dem Fenster, einfach großartig. Breanne Brennan (Youtube, Vimeo) hat einen der unzähligen Trailer zu Zack Snyders Sucker Punch (diesen hier) bzw. dessen Tonspur als Grundlage für ein grandioses Mash-Up mit den Prinzessinnen und Heldinnen diverser Disney-Trickfilme genommen.

Das Ergebnis namens „Disney Punch“ ist hochgradig effektiv und nicht nur präzise auf den Punkt geschnitten, sondern auch als Gesamtergebnis erstaunlich stimmig. Wow.

(via)

Sucker Punch: Noch ’n Clip

Diesmal ein gewissermaßen aufgebohrter Trailer auf Deutsch (aber ohne gesprochene Sprache), Courtesy of filmstarts.de. Wirklich, das droht unanschaubar zu werden.

[filminfo_list]

Sucker Punch

[filminfo_box]

Die Pressemaschinerie für Sucker Punch von Zack Snyder läuft ja inzwischen auf Hochtouren, bevor er Ende März dann rund um die Welt in die Kinos geschoben wird, und ob seiner Thematik war er auch hier bereits Thema. Inzwischen kristallisiert sich etwas klarer heraus, worum es wohl genau gehen mag in der Handlung, und wenn man das begeisterte Gehechel dieses Setbesuchberichts ein bißchen abperlen läßt, erfährt man immerhin von verschiedenen Settings und vor allem den drei ineinander verschränkten Realitätsebenen, die Sucker Punch wohl abbilden will.

Wobei das Abbilden ja das entscheidende Merkmal des Films sein wird: Schon die bisher veröffentlichten kurzen Schnipsel und Trailer ließen erahnen, daß sich Snyder hier völlig in seine überladene Ästhetik wirft, so daß man vermutlich nur schielend wieder aus dem Kino wanken kann. Ein wieder neuer Trailer zeigt nun noch einige viele Ausschnitte mehr, als man vorher schon gesehen hatte, mit CGI- oder Schnitt-Allergie sollte man sich Sucker Punch also wohl nicht ansehen. Ob daraus ein visuelles Fest oder ein Frontalauffahrunfall wird, muß sich weisen.

(via)

Hyperventilierende visuelle Bombe: Sucker Punch

Die Werbemaschinerie zu Zack Snyders Sucker Punch läuft bereits beharrlich, auch wenn der Film erst in drei Monaten, dann aber in vielen Staaten gleichzeitig, zu sehen sein wird. Ich hatte hier schon einmal einen Trailer gepostet, in der neuen „Featurette“ sind noch einige kurze Sequenzen mehr zu sehen; und noch mehr wirkt der Film wie eine hochtourige Variation auf Tim Burton-Filme mit vielen, vielen Schußwaffen und Explosionen. Oder wahlweise DOA: Dead or Alive (meine Kritik) auf Speed.

(via)

Trailershow: Sucker Punch

Ich gehöre keineswegs zu den Leuten, die bei Nennung des Namens Zack Snyder in ekstatische Zuckungen verfallen. Ich fand seinen Dawn of the Dead besser als die meisten (und ergo unterbewertet), während ich in 300 vor allem ein gräßliches, ästhetisch sehr halbgares Macho-Spektakel sehen konnte; und Watchmen ist zwar vermutlich fast der beste Film, der sich aus dem Material machen ließ, bleibt aber zwingend hinter seiner Vorlage zurück.

Der neue Trailer für sein eher abgedreht wirkendes Projekt Sucker Punch ist hochtourig hyperventilierend und computerästhetisch völlig überladen und zugedröhnt, aber die wüste Geschichte um eine Handvoll Insassinnen einer Nervenheilanstalt, die sich in eine Phantasiewelt flüchten, um sich dadurch auch aus ihrem Gefängnis zu befreien – und die einen eklatant überzogenen Krieg gegen die seltsamsten Gegner führen -, die ist schon wieder so durchgeknallt, daraus könnte was werden.

(via)