Toy Story: Into Darkness (Mashup)

This is pure awesome. Ein extrem gut geschnittener Mashup aus dem Ton zum ersten Star Trek: Into Darkness-Trailer und Bildern aus den Toy Story-Filmen. Sehr, sehr großartig.

Und dann gibt’s das Ganze auch für den neuen Trailer. Hach.

(Von phoenixdark9)

Cool Guys Don’t Look At Explosions

Ich bin ja wie immer der letzte, der manche Sachen mitbekommt. Deshalb hier ein zwei Jahre altes Video von The Lonely Island, das sie mit Will Ferrell und J.J. Abrams für die MTV Movie Awards 2009 gemacht haben. In seinem Bezug auf Action und Geschlechtlichkeiten paßt und gehört es nämlich zwingend in dieses Blog. Und wäre ich noch von einer fetten Erkältung und einem immer noch nicht abgeschlossenen Umzug rekonvalesziere, ist es zudem ein sehr schöner Lückenfüller.

(via)

Louis de Funès-Supercut

Louis de Funès (eigentlich Louis Germain David de Funès de Galarza – was für ein Name allein!) war sicher einer der größten europäischen Komiker seiner Zeit; und um einige seiner schönsten Szenen (in deutscher Synchronisation) zu würdigen, hat Youtube-User litervid das erstellt, was man heutzutage neuerdings einen „Supercut“ nennt: 10 Minuten Filmschnipsel in hübscher, wenn auch nicht zwingender Aneinanderreihung. Entdeckt hat die vergnüglichen Minuten Joachim Kurz, und meine persönliche Lieblingsstelle ist auch enthalten, etwa ab Minute 5:50.

Und wenn ich mich jetzt noch irgendwann traue, de-Funès-Filme auf Französisch anzusehen, dann bin ich richtig stolz auf mich.

(via)

Trash Humpers (2009)

Ursprünglich erschienen in Deadline #26, März 2011

Es ist, so viel Warnung darf sein, nicht besonders sinnvoll, an Harmony Korines Trash Humpers mit einer normalen Seherwartung heranzutreten. Denn was Korine hier zu einem hochgradig eigenartigen Film verbunden hat, enthält nur noch Spuren von üblichen Erzählstrukturen oder Spannungsbögen und ist vor allem aber ein Generalangriff auf die ästhetischen Empfindsamkeiten des Mainstreampublikums. Korine, im amerikanischen Independentfilm gerne als „Enfant terrible“ gesehen, hat seinen neuen Film mit der Ästhetik einer mehrfach überspielten VHS-Kassette versehen, inklusive aller möglichen typischen Artefakte, die bei solchen Kameras bei Schnitt und Kopie typisch sind, ein wackeliges Heimvideo ist das – wer in den 1980ern schon mit Film herumgespielt hat, wird sich erinnern.

[filminfo_box]

Korine lässt zwei Männer und eine Frau, durch Gesichtsmasken und Körperhaltung wie Zerrbilder alter Menschen wirkend, durch ein meist nächtliches Nashville wandern, wo sie in verlassenen Häusern Fernseher und Wände mit Äxten traktieren, Glasflaschen in Tiefgaragen und Ziegelsteine auf der Straße zerschlagen. Sie randalieren, scheinbar sinnlos; einmal rollt einer langsam mit einem Rollstuhl in die Rabatten und fällt langsam kopfüber mitten ins Beet. Vor allem aber werden Äste masturbiert und Mülleimer besprungen: Da darf man den Titel ganz wörtlich nehmen. Das erinnert in seiner Destruktionskraft zuweilen an Jackass, aber ohne jede humoristische Erlösung. Die Szenen sind verbindungslos und scheinbar sinnfrei aneinandergereiht, später gibt es mit anderen Figuren auch Interaktion und Gespräche, voller ständig wiederholter Ausdrücke und sexueller Anspielungen: Da wird ein Mann mit Pfannkuchen gefüttert, und die Frau ruft in pornographischem Duktus: „Ich will dich schlucken sehen, bitch!“

Das liegt radikal irgendwo im Nebel zwischen Freakshow und White Trash, zwischen Metakritik des Mainstreamkinos und erhabenem Trash. 74 Minuten,auf die man sich einlassen wollen muss, weil man sonst sich selbst und Trash Humpers einer Chance beraubt.

Und noch ein Clip aus ‚Hanna‘

Zum sehr sehenswerten Actionfilm Hanna (ausführliche Kritik folgt demnächst) mit Saoirse Ronan in der Hauptrolle gibt es jetzt einen neuen Clip zu sehen, in dem Cate Blanchett und Eric Bana die Hauptrollen spielen.

[filminfo_list]

(via)

Eine kurze Geschichte des Product Placements

[Nachdem das Bildblog das Video vorhin verlinkt hat, wirkt dieser Beitrag sehr abgeschrieben. Dabei hatte ich ihn schon gestern abend vorbereitet, mir aber für den Morgen aufgespart. Wer zuletzt bloggt, den bestraft halt das Leben o.s.ä. ;-) ]

Nicht nur in deutschen Fernsehanstalten wird gerne mal ein Produkt für eine Gegenleistung in den Kamerafokus gerückt, Hollywood kennt das Problem natürlich schon länger und ausführlicher. Oliver Noble von Filmdrunk hat für die Website einen Überblick über Product Placement von Fatty Arbuckle bis Michael Bay zusammengestellt.

The Beauty of Pixar

Dieses Video macht derzeit die Runde, da kann man’s gerne noch ein wenig weiterrollen lassen, denn es macht sie mit Recht. (Einzig die kurz eingeschnittenen Realfilmmomente, obwohl sie passende Bezüge liefern, fallen aus dem Rahmen. Aber, ach, egal.) Von Leandro Copperfield.

(via)

Inception Timelapse/Real-Time Splitscreen

Dieses Video ergibt vermutlich nur Sinn, wenn man Inception schon gesehen hat, und ob es dann noch tiefere Erkenntnisse vermitteln kann, erscheint mir mindestens fraglich. Aber cool ist es schon: Die verschiedenen Traumebenen des Films zeitparallel zueinander in Beziehung gesetzt:

(via)

[filminfo_list]