Sitges 2010

Ich bin ab Freitag für zehn Tage auf dem Filmfestival in Sitges, dem internationalen Festival des fantastischen Films in Katalonien, von wo ich vor allem für kino-zeit.de, blairwitch.de und critic.de (auch tagesaktuell) sowie natürlich hier (allerdings weniger filmkritisch als hoffentlich mit Launigem vom Festival) berichten werde. Das Festival beginnt schon am Donnerstag und dem Vernehmen nach sollen die Filme, bei Temperaturen um die zwanzig Grad, in dem Küstenort nicht die einzige Attraktion sein.

So einige Attraktionen sind aber doch dabei: Das Festival eröffnet (noch ohne mich) mit Los ojos de Julia, ich freue mich aber zum Beispiel sehr auf Matt Reeves‘ Let Me In, den deutschen Vampirfilm Wir Sind die Nacht, auf Carne de neón von Paco Cabezas (der bei Sexykiller mitgeschrieben hat) sowie den neuen Film von John Carpenter, The Ward. Dann dürfen die Remakes von Mother’s Day und I Spit On Your Grave kritischer Betrachtung unterworfen werden, und natürlich bin ich gespannt, ob Jonah Hex so schlimm wird wie befürchtet. Und meine Vorfreude auf James Gunns Super ist groß!

Ich bin zum ersten Mal in Stiges und freue mich jetzt schon darauf, mich bis zum Hals in Kino zu baden (und gelegentlich vielleicht auch einmal einen Zeh ins Mittelmeer zu stippen). Ich würde mich freuen, von Euch Feedback zu bekommen und Durchhalteparolen, falls die Nächte zu lang und die Morgenvorstellungen zu früh werden.

Ist von Euch noch jemand dort? Wißt Ihr von anderen Seiten, die aus Sitges berichten? Bitte setzt doch Links und Hinweise in die Kommentare, ich stelle eine Liste mit Quellen zusammen.

Foto: Festivalplakat Sitges 2010