Battle for Jerusalem

Dieses Video ist weniger ein Trailer als vielmehr zehn Minuten bereits bestehenden Materials für ein Filmprojekt, das sich noch um letzte Finanzierungsreste bemüht. Hier kann man spenden.

“Battle For Jerusalem” follows five young, Jewish artists and activists who strive to revitalize Israel’s capital in the midst of an escalating conflict for control of the city between the growing ultra-Orthodox and the majority moderate communities. Against many odds, these committed citizens are working to keep the city vibrant and religiously tolerant, resulting in a burgeoning cultural renaissance.

(via)

Texte zu Filmstarts (23. Dezember 2010)

Zum Weihnachtsfest laufen Filme aller Qualitätsstufen in den deutschen Kinos an, und ich habe die Freude, eine kleine Auswahl davon gesehen zu haben.

Foto: RealFictionFilme

Online ansehen: Guest of Cindy Sherman (2008)

Auf der Website babelgum.com ist der Dokumentarfilm Guest of Cindy Sherman in voller Länge als „online world premiere“ im Stream zu sehen. Das Video, wie unten geschehen, kann auch auf eigene Webseiten eingebettet werden.

Die Dokumentation von Tom Donahue und Paul Hasegawa-Overacker („Paul H-O“) beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen H-O und der (von mir sehr verehrten) amerikanischen Künstlerin und Fotografin Cindy Sherman. In ihrem Blog beim Independent beschreibt Matilda Battersby den Film als a unique insight into the Nineties art scene und als a candid look at the culture of celebrity among contemporary artists but is also a bittersweet love story filmed over 15 years.

Der Film ist meiner Meinung nach allein schon deshalb interessant, weil Aufnahmen von Sherman (außer in ihren eigenen Fotos, in denen sie fast immer selbst die Hauptdarstellerin, das Motiv ist) einigermaßen selten sind.

Sherman hat sich übrigens selbst einmal als Regisseurin versucht, in dem hochgradig amüsant grenzwertigen Office Killer; und in John Waters‘ Pecker hat sie einen kurzen Auftritt als sie selbst.

(via)

Kurz verlinkt, 25. November 2010

Lesens- und Sehenswertes aus den vergangenen Tagen (19. November 2010 bis 25. November 2010):

Kurz verlinkt, 16. November 2010

Lesens- und Sehenswertes aus den vergangenen Tagen:

Barbara Hammer berichtet

In this fascinating video interview, she talks about her career as a filmmaker and the development of feminist and queer filmmaking over the last thirty years.

Aus dem Modern Women-Blog (zum Buch) des New Yorker Museum of Modern Art. Mehr zu Barbara Hammer, die vor allem im Bereich des Dokumentarfilm aktiv ist, in der Wikipedia und der IMDB.

(via)

Everything is a remix

Everything is a remix ist eine auf vier Teile angelegte Reise durch die Geschichte von Remixes, Rip-Offs und dergleichen vom New Yorker Filmemacher Kirby Ferguson

Wer das Projekt (Homepage) so spannend und die Umsetzung so großartig findet wie ich, kann und sollte seine Fortsetzung unterstützen – zum Beispiel über PayPal oder in kleineren Geldeinheiten via flattr. (flattr-Beträge, die hier für diesen Eintrag eingehen, werde ich plus einer kleinen Extraspende an Ferguson weiterreichen.)

(via)