Podcast #001: The Expendables, L’Étrange Festival

Der erste Podcast von buttkickingbabes.de ist da, und er ist noch ganz klein und etwas wacklig auf den Beinen; vor allem bestreite ich ihn (weil ich noch sehr tastend versuche) allein. Es geht um The Expendables (die ich nicht so gut fand wie z.B. Oliver, aber vielleicht ähnlich wie Michael) und um das Pariser Étrange Festival, von dem ich bereits berichtet hatte.

Die nächsten Folgen sind bereits in Planung. Ich freue mich über Kritik und Anregungen, Vorschläge für Musik und Themen, Gesprächspartner_innen und sonstwas; aber seid nett zu mir, ich mache das zum ersten Mal. ;-)

Quellen und Links:

Intro: „It’s Easy“ von Julandrew (Lizenz: CC-By)
Musik zu Kurzkritiken und Schlußsong: „Inside“ von Maxwell Strait (Quelle; Lizenz: LinuxTag Green OpenMusic License)
O-Töne: Pressematerial von 20th Century Fox

Angesprochene Filme in der IMDB:

7 Gedanken zu “Podcast #001: The Expendables, L’Étrange Festival

  1. Sehr angenehme Vortragsweise, fühlt es sich jedoch etwas nach Radio an. Mir persönlich gefällt ein im (evtl. auch lockerem) Dialog geführter Podcast besser. Du sagst ja, dass du mit Gästen arbeiten willst. Dann geht es wahrscheinlich weniger in Richtung „vorgelesener Blogeintrag“, wobei es inhaltlich wirklich sehr fundiert und schlüssig war. Sowas findet man in einem Dialog Podcast natürlich weniger. Als du von Piranha 3D sprachst, hatte ich gehofft, du sprichst etwas freier, das wirkte erst so. Ich werde das Abo behalten, vor allem da du mit deiner Themenauswahl und deiner Art der Analyse eine Nische gefunden hast.

  2. @Peter: Vielen Dank für Lob & Anregungen. In der Tat hoffe ich, daß es demnächst eher Dialoge und Gespräche gibt – das finde ich auch interessanter. Und die etwas starre Form des vorbereiteten Textes hat auch mit einer gewissen Nervosität meinerseits zu tun. ;-)

  3. Ich würde Peters Anmerkungen auch unterschreiben (wenn ich darf:) ). Dazu noch ausdrücklich die Mühe die hinter dem Podcast steht loben!
    Was die technische Umsetzung angeht, die Lautstärke schwankt ein bisschen, für das erste Mal ist das aber durchaus zu ignorieren.
    Vielleicht, als kleine Anmerkung/ Anregung, wäre es nicht unbedingt verkehrt, wenn nichts dageegen spricht, den Podcast einmal als ganzes anzubieten, für Menschen die ihn für unterwegs mitnehmen, aber auch einmal als ein Set von 4-5 kurze, separate Dateien, jede thematisch kompakt, jede mit Chancen auf ein eigenes Publikum, das gerne (z.B. hier) 3-4 Minuten mit Piranha, aber dafpr nicht mit SALT oder die anderen verbringt.

  4. Insgesamt ein sehr gelungener Podcast, interessante Blickwinkel in den Filmbetrachtungen, schöne Wechsel zwischen ausführlich und knapp. Dass der Podcast ein bisschen nach „selbstgemacht“ klingt und nicht nach AV-Medien-Profi, muss gar kein Nachteil sein, das macht bei vielen Podcasts erst den Charme aus.

    Auf ein ganzes Stück Musik am Ende hätte ich gerne verzichten können, das kostet mich letztlich nur Zeit und Download-Kapazitäten.

    Wie Peter auch schon erwähnte, könnte das Format durch Einbeziehung von Gästen an Lockerheit gewinnen und noch interessanter werden. Bin schon gespannt auf die nächsten Folgen.

Schreibe einen Kommentar

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth (2014)

Zugegeben, eigentlich war spätestens mit Die Bestimmung - Divergent und was da noch folgen mag (z.B. Die Bestimmung - Insurgent),...

Schließen